Kategorie: Fakten

Städtebauliche Fehlentwicklung

Der Identifikationsraum der prominenten Stadteinfahrt  am Funkturm wird durch das voluminöse Höffner-Bauvorhaben an Avus und Bahn kommerziell vereinnahmt und städtebaulich entwertet. Städtebauliche Fehlentwicklung  

Schon jetzt Überlastung durch zu viel Verkehr!

Verkehrsinfarkt am Funkturm Das Dreieck Funkturm ist einer der meistbefahrenen Verkehrsknoten Deutschlands. Das zusätzliche Verkehrsaufkommen eines großen Möbelmarkts wird hier unweigerlich und regelmäßig zum zweifachen Verkehrsinfarkt führen: sowohl auf der Stadtautobahn als auch auf den übrigen Verkehrswegen (Messedamm etc.). Bereits heute überschreitet der Verkehr nicht nur zu Messezeiten die Grenzen des Erträglichen. Im Anhang eine …

Weiterlesen

Nachhaltige Stadtentwicklung?

  Durch das geplante Großprojekt mutieren ökologisch wertvolle Biotope auf dem brachliegenden Bahngelände unwiederbringlich zur Betonwüste. Das Areal verliert seine stadtklimatisch wichtige Funktion als Kaltluftentstehungsgebiet und Belüftungsschneise für die City-West – nachhaltige Stadtentwicklung? Weitere Informationen als PDF zum Download! Die Bedeutung des Areals für Ökologie und Stadtklima  

Gebaute Geschichte

Mit dem Abriss der historischen Gebäude auf dem ehemaligen Bahngelände verschwindet eines der letzten Beispiele für die Ende des 19. Jahrhunderts typische Eisenbahnarchitektur aus dem Berliner Stadtbild.  Der besondere Charakter des Ortes geht verloren und verkommt zum geschichts- und gesichtslosen Einerlei.   Denkmalschutz zwischen den Gleisen

Dreieck Funkturm: Verkehrsreichster Ort Deutschlands

Wir haben es befürchtet; jetzt wissen wir: Ein Möbelhaus-Großprojekt auf dem Gelände des Güterbahnhofs Grunewald hätte fatale Folgen. Hier einige Fakten, zusammengestellt von Dr. Eberhard Reimer, Institut für Meteorologie der FU Berlin. Das Dreieck Funkturm gehört mit dem Bahnbetrieb, der Stadtautobahn, der Avus und den Ausfahrten am Messedamm zu den meistbefahrenen Verkehrsknoten Deutschlands. In den …

Weiterlesen

Antrag des Bezirksdenkmalbeirats an die BVV Charlottenburg-Wilmersdorf zum Denkmalbereich

Antrag des Bezirksdenkmalbeirats an die BVV Charlottenburg-Wilmersdorf zum Denkmalbereich (Ensemble) mit Gebäuden des ehem. Güterbahnhofs Charlottenburg, Cordesstr. 3-9, Werkstättenweg 2-12A Denkmalbeirat 06.10.11

Ausschnitt aus der Denkmalkarte Berlin Güterbahnhof Gelände

Ausschnitt aus der Denkmalkarte Berlin: Denkmalbereich 09046424 Cordesstraße 3-9, Werksbauten und Lokomotivschuppen Werkstättenweg 2-12A Bestandteile des Ensembles: 09046425 – Werks- und Wohnbauten, um 1885- um 1900 09046426 – Lokomotivschuppen, um 1925 (Denkmalliste Berlin, Stand 30.11.2011)

Kurt Kriegers Plan zur Umgestaltung des Geländes vom 25.03.2011

Hier die Planung  anschaulich in einem pdf Dokument Variante4_AVUS LP_500_20110325

Empfehlung des Denkmalbeirats Charlottenburg-Wilmersdorf vom 15. Juni 2011

Empfehlung des Denkmalbeirats Charlottenburg-Wilmersdorf vom 15. Juni 2011 zur städtebaulichen Entwicklung des ehemaligen Bahngeländes Güterbahnhof Grunewald zwischen der AVUS und dem Werkstättenweg Denkmalbeirat 15.06.11